Ein kleiner Einblick für Interessierte

Es gibt vielerlei Dinge , derren Faszination man sich nicht so einfach entziehen kann.

Holz ist einfach fantastisch.

Es kommuniziert mit dem , der Ihm sein Ohr schenkt.

Es schmeichelt dem , der es mit den Händen begreift.

Und bleibt selbst wenn es nicht mehr wachsen wird lebendig , für den der es zu beleben vermag.

 

Mein erster Eigenbau, linkshandig ,fünfseitig, französische Nuss
Mit Truhen hat es vor langer Zeit begonnen.

Diese ist nun knapp 30 Jahre alt. Nach ihr kamen  Tische , Bänke , Standuhren und Schränke. Und es wurde eng zu hause.  Zu eng.......
Meine Instrumente nehmen nicht so viel Platz weg..........

11 Saiten Nussbaum , Apfelbaum und alpine Fichte
Die erste Gamba dàmore. Eine Dänin? Auf jeden Fall hat sie hoch im Norden ihr Tageslicht erblickt.
Die erste Metallsaitenharfe 33 saitig wieder Nuss Wurzel

Klangholz weder Bit noch Bites

12 Seitig , französische Nuss /Eiche /Ahorn. Zwei Schwestern , im Ursprung gleich, dennoch so verschieden !
Auf dem Markt. Ein Instrument entsteht.

Beide Nyckelharpas sind fertig

Links die Ältere , rechts die nun schon Grössere der beiden Schwestern Cool

Die eine hat 12 + 8 Resonanzsaiten unter Nutzung der 2/3 Quinten-Mensur hinter dem Steg.

Die Rechtshandige besitzt 12 + 12 Resonanzsaiten

Beide Nyckelharpas sind fertig

Links die Ältere , rechts die nun schon Grössere der beiden Schwestern Cool

16 Feinstimmwirbel an einem Widderkopf. Davon 12 Stück für die Resonanzsaiten. Stimmen wird zur Spielerei. Die Gesammtlänge dieser Harpa ist 84cm bei einer 400 ter Mensur
Alle guten Dinge sind Drei! Sie ist fast fertig! Resonanzsaiten ran und los. Die farbigen Tangenten zeigen die jeweilige Note. Rot ==> "c" Blau ==> "f" Schwarz ==> "Halbton" , Weiss ==> "Ganzton"

Das nächste Projekt

Wieder eine Drehleier in altbewährter Form und aus Nussholz

linkshandig aber mit 3 Melodiesaiten in "a" , "c" und "d" Stimmung

2 Bordune und eine Rhytmussaite in "d"

Getriebe- Feinstimmechaniken und Kunststoffrad für absoluten Rundlauf

Das Klavier war einmal ein Apfelbaum , den ich gut kannte

Nun hat er sein zweites Leben bekommen

Fertig......
In barocker Bauform..... 6 saitig und "G"
Hier eine Altgambe in ihrem "Bettchen
Diese Bank gibt es nun in 4 Versionen. Ich nenne sie "Schwedenbänke" entwickelt und gebaut hab ich sie für die meddeltidveckan in Visby auf Gotland. Dort kann sich niedersetzen wer möchte wenn ich vor Publikum meine Instrumente anspiele...
Am Anfang steht wie immer der Boden.... Eine Menge Späne denn der Boden sollte eine Wölbung von 37 mm haben, Handarbeit für 3 Tage....
Hier nun ein Project das lange auf sich warten lies... Chrotta 12 saitig 4x Melodiesaiten + 8 Resonansaiten. Tuning wie Cello, Walnusswurzel und Ahornholz, Höhe 115cm also riesig...
Langweile ist mir ein Fremdwort..... Als "Godefroy der Instrumentenbauer" finde ich meine wahre Berufung.
Und wenn ich ein sonniges Plätzchen gefunden habe , dann wird man mich so sehen können.

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.de
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

08.09 | 01:39

Wow, einfach nur wow. Das nenne ich Kunst :)

...
28.04 | 22:54

Hi, ich habe in Spandau Fotos von den schönen Musikinstrumenten gemacht. Bitte um Mitteilung einer email-Adresse, dann schicke ich die zu! VG Stephan

...
03.12 | 17:35
16.09 | 20:09
Was mich umtreibt erhielt 9
Ihnen gefällt diese Seite