Der Handel zur See

Die Hanse - Kogge - ein Symbol über die Zeit

Die Lisa von Lübeck

Ganz eng mit dem Erfolg der hanseatischen Kaufleute ist ein zur damaligen Zeit neuer Schiffstyp. Die Kogge. Wie kein anderes Seefahrzeug zuvor war ihre Konstruktion darauf ausgerichtet Waren so effektiv und sicher wie möglich zu transportieren. Ihr Ursprung ist wahrscheinlich auf das Zusammenführen von wenigstens zwei Schiffsbautraditionen zurückzuführen. Einerseits der skandinavischen Schiffsbauart , dem Langboot der Wikinger , welches hervoragende Segeleigenschaften , aber bauartbedingt zu wenig Laderaum vorhielt , und zum Anderen den im niederrheinischem Raum speziell für den Verkehr über das Wattenmeer entwickelten flachbodigen kiellosen Schiffstypen der Friesen.

Das Resultat war ein guter Kompromis bezüglich Seegfähigkeit und Baukosten.  Bei den Schiffen/ Booten der Wikinger wurden seinerzeits meistens die Planken aus dem Mittelbrett (Kernholz) geschnitten. Ein Baum war also eine Planke. Diese wurde dann sehr genau mit ihren Nachbarplanken auf Form geschnitten und gebogen. Sie verzogen sich daher sehr wenig , was für beste Dichtigkeit sorgte. Die Friesen aber schnitten aus einem Stamm gleich mehrere Planken , die sie überlappend montierten , dann hingegen etwas aufwändiger untereinander abdichteten (Kalfatern). Dies senkte ganz erheblich den Holzbedarf.

Dieser neue Schiffstyp konnte bis zu 200 Tonnen Bruttogewicht transportieren. War bis zu 30 Meter lang und höchstens 10 Meter breit. Bei Winstärke 6 , was etwa einem normal windigen Wetter entspricht , konnte eine Kogge durchaus die gleiche Geschwindikeit wie ein Fuhrwerk erreichen. Gegen den Wind zu fahren war durch Aufkreuzen auch möglich. 15 bis 20 Seeleute waren zur Bedienung dieses Schiffstyp an Bord.

Schiffe bringen das Ferne näher

Mitten in der Ostsee gelegen die Insel Gotland

Die Insel Gotland kann als die Drehscheibe des Ostseehandels begriffen werden. Hier hatten seit dem 9. Jahrhundert Händler mit bäuerlichen Wurzeln Handelskontakte zu den Ansiedlungen der Rus im Osten gesucht (Handelskontor = Gotenhof in Nowgorod ,  Kiewer Reich der Rus). Ihnen folgten später deutschsprachige Kaufleute die  sich zuvor massiv in Visby auf Gotland etabliert hatten (Petershof). Die Stadt Nowgorod war somit ihr wichtigstes Ziel. Sie erreichten die Stadt über den Fluss Wolchow.

Hierher brachten sie Waren wie Salz , Hering , Wein , Bier und Metallwaren. Hauptsächlich also Fertigprodukte. Aber auch hochwertige Stoffe oder Gewürze , welche die Kaufleute der Hanse beispielsweise in Brügge einkauften , wurden hier angeboten. Aus dem Kiewer Reich der Rus importierten sie meistens Rohstoffe wie Wachs , Honig , Pelze und Holz.    

Der Fernhändlerwagen

Handel zu Lande

Der Fernhandelswagen

Kontakt

Neuen Kommentar schreiben (Hier klicken)

123webseite.de
Zeichen zur Verfügung: 160
OK Senden...
Alle Kommentare anzeigen

Neueste Kommentare

03.09 | 15:40

Schöne Fotos gibt es auch aus Stralsund... bitte E-Mail-Addresse zuschicken!!

...
08.09 | 01:39

Wow, einfach nur wow. Das nenne ich Kunst :)

...
28.04 | 22:54

Hi, ich habe in Spandau Fotos von den schönen Musikinstrumenten gemacht. Bitte um Mitteilung einer email-Adresse, dann schicke ich die zu! VG Stephan

...
23.08 | 08:45
Was mich umtreibt erhielt 11
Ihnen gefällt diese Seite